Pressemitteilung

Erfolgreicher Online-Informationsabend der Kreis- und Stadtelternausschüsse zur Kita-Bedarfsplanung

Der am Freitag, den 20.01.2023 stattgefundene Online-Informationsabend zum Thema “Bedarfsgerechter Kita-Platz – Pflichten und Rechte von Jugendamt, Trägern und Eltern” stieß mit knapp 120 Teilnehmer:innen auf großes Interesse.

Am 20.01.2023 veranstalteten die Kreiselternausschüsse Ahrweiler und Neuwied mit den Stadtelternausschüssen Koblenz und Mayen einen Informationsabend zum Thema „Bedarfsgerechter Kita-Platz“. Hierfür konnte Herr Andreas Winheller, Diplom Jurist, Ehrenvorsitzender des Landeselternausschusses Rheinland-Pfalz und Träger des Landes-Verdienstordens, als Referent gewonnen werden.

Die Kita-Bedarfsplanung soll das Ziel haben, allen Kindern ein Angebot von Erziehung, Bildung und Betreuung zu machen bzw. Familien die zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie notwendigen Plätze zur Verfügung stellen zu können. Konkret geht es um Entscheidungen zum Ausbau oder Abbau von Kita-Plätzen in Kreisen und Städten. Da Eltern und Elternvertreter:innen bei der Bedarfsermittlung einzubeziehen sind, ist es wichtig, dass ihnen die Hintergründe der Bedarfsplanung bekannt sind.

Jane Lè vom StEA Koblenz führte durch den Abend und konnte unter den Teilnehmer:innen der verschiedenen Kreise bzw. Städte sowohl Eltern, Elternvertreter:innen, Träger- als auch Kitavertreter:innen begrüßen. Auch der Landeselternausschuss war mit Karin Graeff (Vorsitzende) und Beata Kosno-Müller (Ehrenvorsitzende) vertreten.

Andreas Winheller gab sein fundiertes Wissen zur Bedarfsplanung an die Teilnehmer:innen weiter. Er erläuterte beispielsweise, dass die Gesamtverantwortung für ein bedarfsgerechtes Angebot immer beim öffentlichen Jugendhilfeträger, dem örtlichen Jugendamt, liegt und beklagte, dass nicht wenige Kommunen und Städte die Bedarfsdeckung nicht erreichen. Außerdem legte er den gesetzlich vorgeschriebenen Prozess der Bedarfsplanung dar und hob dabei die Relevanz der einzubeziehenden Eltern-Perspektive als wichtigen Bestandteil hervor.

Im Anschluss an seinen Vortrag beantwortete Winheller die zahlreichen Fragen der Teilnehmer:innen. Nach zweieinhalb Stunden endete ein informativer Abend.

Solltet ihr Fragen zu dieser Thematik haben oder mitwirken wollen, meldet euch gerne bei uns unter kontakt@kea-nr.de.

Grundlagen der Elternmitwirkung in rheinlandpfälzischen Kitas

Spielfiguren in einem Netzwerk

Digitale Informationsveranstaltung für Kita-Eltern und alle Interessierten

Wir laden gemeinsam mit den Kreiselternausschüssen Ahrweiler (KEA AW) und Vulkaneifel (KEA DAU) am Mittwoch, den 12. Oktober 2022, um 19:30 Uhr zu einem Informations- und Diskussionsabend ein.

Unter dem Titel „Grundlagen der Elternmitwirkung in rheinland-pfälzischen Kitas“ werden Karin Graeff, Vorsitzende des Landeselternausschusses RLP, und Beata Kosno-Müller, Ehrenvorsitzende des Landeselternausschusses RLP, über die Rechte und Pflichten von Eltern in Kindertagesstätten informieren.

Des Weiteren werden Themen wie Elternmitwirkung und Erziehungspartnerschaft, Sonderregelungen für freie Träger und die verschiedenen Gremien, von der Elternversammlung bis hin zu überörtlichen Elternvertretungen diskutiert. Fragen sind erwünscht!

Der Informationsabend wird digital im Rahmen eines Online-Meetings mit dem Videokonferenz-Tool „Zoom“ durchgeführt. Eingeladen sind insbesondere Eltern, Sorgeberechtigte und Elternvertretungen aus den Kreisen Ahrweiler, Neuwied und der Vulkaneifel. Darüber hinaus sind auch andere Kita-Akteure sowie Interessierte anderer Kreise und Städte in Rheinland-Pfalz herzlich willkommen.

Wir freuen uns, euch am 12. Oktober begrüßen zu dürfen!

Die Zugangsdaten werden euch nach der Anmeldung zugesandt.

NEUER VORSTAND DES KEA NR GEWÄHLT

Presse

Am 9. Dezember 2021 wurde bei der Vollversammlung des Kreiselternausschusses Neuwied (KEA NR) in der Wiedparkhalle in Neustadt (Wied) ein neuer KEA-Vorstand mit 18 Mitgliedern für die nächsten zwei Jahre gewählt.

Der KEA besteht aus Elternvertreter*innen, die Kinder im tagesbetreuungsfähigen Alter mit gewöhnlichem Aufenthalt im Kreisjugendamtsbezirk Neuwied haben. Der KEA versteht sich als Ansprechpartner für die verschiedenen Elternausschüsse aus den Kindertagesstätten, die Eltern, die Kitas, die Träger und auch für das Kreisjugendamt und setzt sich so für die Interessen der Kinder im Kreis ein. Das Motto des KEA NR ist daher: „Wir machen uns für die Kleinen stark.“. Landrat Achim Hallerbach begrüßte die anwesenden Delegierten der Kindertagesstätten sowie den amtierenden Vorstand des KEA. Er erklärte die Wichtigkeit des KEA und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit in den zurückliegenden zwei Jahren. Im Anschluss stellte der Vorsitzende, Christoph Zimmer, die bisherige Arbeit des KEA vor und zeigte die Planungen für die Zukunft auf. So steht neben dem weiteren Ausbau des Kita-Netzwerks in den Verbandsgemeinden u. a. auch eine bessere Verfügbarkeit von Inklusionsfachkräften auf der Agenda des KEA NR, um Kindern mit sozialemotionalen oder körperlichen Beeinträchtigungen eine wohnortnahe Betreuung zu ermöglichen.

Nach der Wahl des neuen KEA-Vorstandes wurden Delegierte und Ersatzdelegierte für den Landeselternausschuss (LEA RLP) gewählt. Der neue KEA-Vorstand fand sich im Anschluss an die Vollversammlung zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen.

Christoph Zimmer wurde hierbei als Vorsitzender bestätigt und wird zukünftig von Dominic Wittekindt als Stellvertreter unterstützt. Der neue KEA-Vorstand aus alten und neuen Mitgliedern freut sich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit allen Akteuren und steht für Fragen und Anregungen immer gerne zur Verfügung.

E-Mail: kontakt@kea-nr.de

KEA NR
Mitglieder im KEA NR (v.l.n.r.): Vera Burkard, Karola Stümper, Mandy Horn, Katharina Adendorf, Alexandra Stinner, Kerstin Wiertalla, Daniela Decker, Michael Freund, Christoph Zimmer, Linda Zech, Dominic Wittekindt, Svenja Mertensacker, Nadine Lincke, Yvonne Hoß, nicht im Bild: Marina van Berk, Yvonne Heider, Anja Reents, Sebastian Runkel